C.A.T4: Bluetooth-Betrieb

Folgen

Dynamischer Überlastungsschutz

Alle C.A.T4-Modelle haben einen dynamischen Überlastungsschutz. Dabei handelt es sich um eine leistungsfähige Signalverarbeitungsfunktion, die elektrische Störungen, welche die Elektronik des C.A.T4-Empfängers überlasten könnten, erkennt und automatisch fernhält. Mit dem dynamischen Überlastungsschutz können Rohrleitungen oder Kabel in Umgebungen mit elektromagnetischen Störfeldern, wie in der Nähe von Umspannwerken oder unter Hochspannungsleitungen, geortet werden. Beachten Sie, dass der dynamische Überlastungsschutz sehr hohe Interferenzpegel nicht bewältigen kann. In einer solchen Situation wird die Signalüberlast-Warnung ausgelöst (siehe Warnungen).

Bluetooth-Betrieb

Alle gC.A.T-Modelle bieten Bluetooth-Konnektivität zur mobilen App C.A.T Manager von Radiodetection, die im Google Play Store zur Verfügung steht.

gC.A.T4-Modelle ab August 2016 sind auch mit Apple-Geräten kompatibel. Die C.A.T Manager-App für iOS wird im Laufe des Jahres 2016 im App Store von Apple erhältlich sein.

Um schnell zu erkennen, ob ein gC.A.T4 mit iOS kompatibel ist, können Sie prüfen, ob der Satz „Funktioniert mit Android- und iOS-Geräten“ unter der Beschriftung direkt über dem Batteriefach vorhanden ist.



GPS/GNSS-Betrieb

gC.A.T4 Modelle sind mit einem internen GPS/GNSS-Positionsempfänger ausgestattet, der Positionsdaten an das interne Aufzeichnungssystem sendet.

Bei Betätigung des Auslösers der Einheit wird das Positionsmodul aktiviert, das dann versucht, eine Verbindung zum Satellitennavigationssystem herzustellen. Die Verbindungszeit hängt von mehreren Faktoren ab, wie der zu lokalisierende Bereich, Wetterbedingungen oder Tageszeit. Im Allgemeinen beträgt sie jedoch weniger als 2 Minuten.

Das GPS-Symbol auf dem Bildschirm blinkt auf, bis das Modul die Verbindung zum Satelliten hergestellt hat, und bleibt dann ständig sichtbar.

Wenn eine gültige Tiefenmessung angezeigt wird, wird das GPS-Symbol auf dem Bildschirm vorübergehend ausgeblendet.

Besteht eine GPS-Verbindung, wenn der Auslöser betätigt wird, bleibt das gC.A.T Positionsmodul über einen vorbestimmten Zeitraum aktiv (GPS-Laufzeit, standardmäßig 15 Minuten), um eine unverzügliche GPS-Verbindung beim nächsten Einsatz des C.A.T zu ermöglichen.

Ist keine GPS-Verbindung entstanden, wenn der Auslöser des gC.A.T4 freigegeben wird, bleibt das gC.A.T Positionsmodul zunächst über einen vorbestimmten Zeitraum (GPS-Verbindungsaufbau, standardmäßig 15 Minuten) oder so lange aktiv, bis eine Verbindung zustande kommt. Sobald die Verbindung hergestellt ist, zeichnet das gC.A.T4 die Positionsdaten auf und wahrt die GPS-Position über die GPS-Laufzeit.

Die Zeitdauer für GPS-Verbindungsaufbau und GPS-Laufzeit kann mit Hilfe der C.A.T Manager Software eingestellt werden.

Weitere Informationen sind in der Bedienungsanleitung des C.A.T Managers zu finden.

 

WARNUNGEN

Signal-Überlastung

Wenn der C.A.T4-Empfänger in Bereichen mit sehr starken Stromsignalen eingesetzt wird, blinkt die Signal-Balkenanzeige. Unter diesen Bedingungen funktionieren die Empfindlichkeitsregelung und die Tiefenfunktion nicht. Daher sollten Sie den C.A.T4-Empfänger anheben und aus diesem Überlastzustand entfernen bzw. an einem anderen Ort einsetzen.

 

Bei der Durchführung von Tiefenmessungen

Leiter außerhalb des Bereichs.

Der gewählte Modus unterstützt die Tiefenmessung nicht.

Die Tiefe kann nicht angezeigt werden, z. B. wegen starker elektrischer Störungen.

StrikeAlert

Die optionale Funktion StrikeAlert warnt den Anwender vor flach verlegten Rohren und Kabeln. Ihr C.A.T4-Empfänger verfügt über die Funktion StrikeAlert, wenn der Aktivierungsaufkleber für StrikeAlert seitlich am C.A.T4-Empfänger angebracht ist.

Wenn ein flach verlegtes Kabel oder Rohr im Power-Modus, Genny-Modus oder Avoidance Mode geortet wird, löst die Funktion StrikeAlert das Blinken eines Sternsymbols aus und sendet einen charakteristischen Trillerton aus. StrikeAlert ist nicht aktiviert, wenn Radiosignale gesucht werden.

Die Funktion StrikeAlert kann im im C.A.T Manager geändert werden und wird kurz beim Start angezeigt:

Zeigt an, dass StrikeAlert nicht aktiv ist.

Zeit an, dass StrikeAlert aktiv ist.

 

 

Deaktivieren von Warnungen

Wenn in einem Winkel geortet werden muss, können die StrikeAlert- und SWING-Warnungen bei Bedarf vorübergehend deaktiviert werden. Dazu halten Sie beim Einschalten die Tiefentaste so lange gedrückt, wie der Batterietestton ertönt. Bei eC.A.T4-und gC.A.T4-Modellen wird dieser Vorgang protokolliert. Die Modelle eC.A.T4 und gC.A.T4 protokollieren diese Aktion.


Teile diesen Artikel

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare