Optionales Zubehör

Folgen

SONDEN – FÜR NICHT-METALLISCHE LEITUNGEN

Die Sonde ist ein kleiner eigenständiger, wasserdichter Sender, der durch den C.A.T4-Empfänger im Genny-Modus oder im Avoidance Mode geortet werden kann.

Schrauben Sie das Gehäuse auf und setzen Sie die Batterien in der im Diagramm gezeigten Richtung in das Batteriefach ein.

Um die Funktionsfähigkeit zu kontrollieren, legen Sie die Sonde auf den Boden und schalten Sie den C.A.T4-Empfänger auf Genny-Modus. Halten Sie den C.A.T4-Empfänger in die gleiche Richtung wie die Sonde und kontrollieren Sie, ob Sie das Signal empfangen können.

Setzen Sie die Sonde in den Schacht oder Ableitungskanal und stellen Sie die Empfindlichkeit des C.A.T4-Empfängers so ein, dass Sie das Signal empfangen können.

 

Kleinere “Ghost”-Signale erscheinen vor und nach der Position des Hauptsignals. Orten Sie alle drei Signalspitzen, um sicher zu sein, dass das größte, mittlere Signal der Sonden-Position entspricht.

Wenn Sie den C.A.T4-Empfänger um seine Achse drehen, um das größte Signal zu empfangen, wird der C.A.T4-Empfänger in die Fluchtrichtung der Sonde gebracht. Dies ist eine gute Methode, um die Verlaufsrichtung des Schachts oder Rohrs zu bestimmen.

 

Schätzen der Tiefe der Sonde mit dem Empfänger C.A.T4+/eC.A.T4+/gC.A.T4+

Verwenden Sie die Tiefenmessfunktion der Empfänger C.A.T4+, eC.A.T4+ oder gC.A.T4+ nicht, um zu beurteilen, ob Grabarbeiten mit einer Maschine angebracht sind.

Tiefenmessungen sind nur möglich, wenn die Empfänger C.A.T4+, eC.A.T4+ oder gC.A.T4+ auf Genny-Modus geschaltet sind.

Orten Sie das Hauptsignal der Sonde, wie oben beschrieben. Halten Sie den C.A.T4-Empfänger vertikal und in der Fluchtlinie der Sonde. Drücken und halten Sie die Tiefentaste, bis „ M “ auf dem Bildschirm erscheint, und lassen Sie die Taste dann los. Die geschätzte Tiefe wird angezeigt.

Wenn die Funktion StrikeAlert eingeschaltet ist, wird der Alarm bei ca. 1,2 m aktiviert, sobald eine Sonde geortet wird. Wenn das unpraktisch ist, können Sie die Funktion StrikeAlert im Genny-Modus ausschalten, indem Sie die Tiefentaste beim Einschalten des Geräts über die Dauer des “Startpfiffs” zum Batterietest gedrückt halten.

 

FlexiTrace™ – zum Orten nicht-metallischer Leitungen

Der FlexiTrace ist ein 50 m oder 80 m langes, flexibles Schubkabel mit eingebauter Sonde, das in nicht-metallische Rohre und Schächte eingeführt werden kann. Damit können diese in Tiefen von bis zu 3 m geortet werden. Der FlexiTrace kann in ein Rohr oder Schacht ab 12 mm Innendurchmesser und Bögen ab 250 mm eingeführt werden. Um das System als Sonde einzusetzen, müssen beide Sendeleitungen an die FlexiTrace-Klemmen angeschlossen werden. In diesem Modus wird nur die Spitze des FlexiTrace-Schubkabels geortet. Um über die gesamte Länge des Schubkabels zu orten, wird die rote Sendeader an eine FlexiTrace-Klemme und die schwarze Ader an einen geeigneten Erdungspunkt angeschlossen.

 

Koppeladapter mit Stecker LPC

Das Hausanschluss-Set überträgt das Genny-Signal auf eine stromführende Haushalts-Netzsteckdose und über die Hausinstallation auf die entsprechende Versorgungsleitung und das Hausanschlusskabel in der Straße.

Schließen Sie das Hausanschluss-Set an die Zubehörbuchse des Genny4-Senders und an die Netzsteckdose an. Schalten Sie dann den Genny4-Sender und die Steckdose (falls mit einem Schalter versehen) ein.

Das LPC schützt bis 250V AC.

Kundendienst und Wartung

C.A.T4- und Genny4-Geräte sind für minimale Nachkalibrierung ausgelegt. Wie für jede Sicherheitsausrüstung wird empfohlen, beide mindestens einmal jährlich warten zu lassen und die Kalibrierung mit durch Radiodetection zugelassenen Prüfmitteln zu bestätigen. Radiodetection übernimmt keine Verantwortung für Wartungen, Kalibrierungen und/oder Reparaturen, die von nicht autorisierten Personen durchgeführt werden.

Um festzustellen, wann die nächste Kalibrierung des C.A.T4-Empfängers fällig ist, drücken Sie den Auslöser und drücken Sie dann die Tiefentaste, bis „C“ (für „Configuration“) angezeigt wird. Die Anzeige schreitet jetzt automatisch durch die folgenden Informationen: „S“ (Software-Version), „D“ (Tag), „M“ (Monat) und „Y“ (Jahr).

eCert

Alle C.A.T4-Modelle sind mit eCert ausgerüstet, einer Funktion, die eine gründliche Prüfung des C.A.T4-Ortungskreises durchführt und die ein Radiodetection Kalibrierzertifikat bei positivem Prüfungsergebnis ausstellt.

HINWEIS: eCert ist keine vollständige Funktionsprüfung oder Überprüfung der mechanischen Integrität des getesteten Gerätes, der Bedienelemente und des LCD-Bildschirmes.

Um eine eCert-Prüfung durchführen zu können, muss der C.A.T4-Empfänger an einen PC mit Internetanschluss angeschlossen werden, auf dem die Software C.A.T-Manager installiert ist. Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage direkt von Radiodetection.

AUSWECHSELN DER BATTERIEN

ischen Sie keine neuen und alten Batterien oder Batterien unterschiedlichen Typs, da die Batterien dadurch überhitzen können.

C.A.T4

Um die Batterien auszuwechseln, öffnen Sie die Abdeckung mit einem Schraubenzieher oder einer Münze. Verwenden Sie zwei LR20-Alkali-Batterien (D-Zellen) oder entsprechende NiMH-Akkus.

Genny4

Um die Batterien auszuwechseln, öffnen Sie die Abdeckung mit einem Schraubenzieher oder einer Münze. Verwenden Sie vier LR20-Alkali-Batterien (D-Zellen).

PRODUKTSPEZIFIKATIONEN


Teile diesen Artikel

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare