Bedienung: Teil 1

Folgen

Dynamic Overload Protection™ (Dynamischer Überlastungsschutz)

Der dynamische Überlastungsschutz (Dynamic Overload Protection™ - DOP) ermöglicht Ihnen akkurate Ortung in Bereichen mit großen elektromagnetischen Interferenzen, wie z.B. in der Nähe von Umspannstationen oder unter Hochspannungs- und Überlandleitungen. Beim DOP werden Nadelimpulse im empfangenen Signal unterdrückt, die sonst die digitale Signalverarbeitung des RD7100 Empfängers überfordern würden. DOP ist ein integriertes Merkmal aller RD7100 Empfänger. Es sind keine Maßnahmen seitens des Anwenders erforderlich.

Im Falle übergroßer elektromagnetischer Interferenzen kann auch DOP eine Überlastung des RD7100 nicht vermeiden. Ist der RD7100 überlastet, zeigt er dies durch Blinken des Modus-Symbols an. Tiefen- und Stromanzeige werden in diesem Fall beide deaktiviert.

TruDepth™ Messung

Alle RD7100 Empfänger verwenden TruDepth™ zur automatischen Anzeige der Tiefe, soweit ein gutes Signal die korrekte Anzeige zusichert.

HINWEIS: TruDepth zeigt die Ortungstiefe nur an, wenn

  • der Empfänger über der Zielrohrleitung, -sonde oder dem Zielkabel korrekt ausgerichtet ist.
  • die Eckwerte für eine korrekte Messung des empfangenen Ortungssignals eingehalten werden

Zur korrekten Ausrichtung des Empfängers über der Signalquelle können Sie die Kompassfunktion im Bildschirm nutzen

Tiefenwerte werden in der zuvor eingestellten Maßeinheit angezeigt.

StrikeAlert

StrikeAlert spürt oberflächennah verbaute Versorgungseinrichtungen auf und warnt den Anwender in Form blinkender Sterne auf der Anzeige sowie eines akustischen Alarms (girrender Ton) bei Minderdeckung.

StrikeAlert ist in den aktiven Ortungsmodi und in „Power“ aktiviert.

RD7100 Empfänger werden serienmäßig mit aktiviertem StrikeAlert ausgeliefert. Sie können diese Funktion deaktivieren, indem Sie das StrikeAlert -Menü (ALERT) öffnen und StrikeAlert OFF stellen.

StrikeAlert kann auch mit der PC-Software RD-Manager deaktiviert werden. Weitere Einzelheiten finden Sie in der Bedienungsanleitung des RD Managers.

WARNUNG! Ein Stummschalten der Audiofunktion am Empfänger deaktiviert den akustischen Alarm für StrikeAlert.

Hintergrundbeleuchtung

Der Empfänger und der Sender verfügen über eine Hintergrundbeleuchtung, um bei Bedarf die Sichtbarkeit des LCD zu verbessern. Die Hintergrundbeleuchtung des Empfängers wird durch einen Dämmerungssensor gesteuert und erfordert keine Einstellung durch den Anwender. Die LCD-Hintergrundbeleuchtung des Senders wird immer dann aktiviert, wenn Sie eine Taste drücken. Die Hintergrundbeleuchtung schaltet nach einigen Minuten automatisch aus.

SideStepauto

Der Sender kann eine generelle Ortungsfrequenz für die beabsichtigte Ortungsaufgabe empfehlen, indem er die Impedanz des Zielkabels oder der Zielrohrleitung misst.

SideStepauto™ hilft bei der Verbesserung der Ortungsgenauigkeit, indem das jeweils bestmögliche Signal bestimmt wird. SideStepauto kann auch die Lebensdauer der Batterie verlängern.

SideStepauto funktioniert nur bei direkter (galvanischer) Ankopplung.

Verwendung von SideStepauto

Aktivieren von SideStepauto:

Schließen Sie den Sender an die Zielversorgungseinrichtung an und gehen Sie dann wie folgt vor:

  1. Drücken Sie die Taste, um das Menü zu öffnen.
  2. Durchlaufen Sie das Menü OPT F mit Hilfe der Tasten oder .
  3. Drücken Sie die Taste , um das Menü OPT F aufzurufen.
  4. Scrollen Sie mit der Taste oder durch, bis START angezeigt wird.
  5. Drücken Sie die Taste , um SideStepauto zu starten und das Menü OPT F zu verlassen.
  6. Drücken Sie die Taste , um das Menü zu verlassen.

SideStepauto muss für jede neue direkte Ankopplung über die START-Option aktiviert werden. Der Bediener kann die Frequenz jederzeit manuell mit der Taste ändern.

 

Teile diesen Artikel

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare