Bedienung: Teil 2

Folgen

Ausgangsleistung des Senders

Der Sender unterstützt mehrere Ausgangsleistungs-Einstellungen, damit Sie die optimale Einstellungen für Ihre Anforderungen auswählen können und gleichzeitig die Lebensdauer der Batterien verlängern.

Einstellung der Ausgangsleistung

HINWEIS: Bei iLOC-fähigen Modellen können Sie die Ausgangsleistung des Senders mit Hilfe des Empfängers standortfern einstellen.

Einstellen der Ausgangsleistung:

  1. Drücken Sie die Taste oder , um die Ausgangsleistung zu erhöhen oder zu mindern

Boost (nur Tx-10 und Tx-10B)

Boost erlaubt dem Tx-10-Sender die Abgabe seiner maximal möglichen Ausgangsleistung. Der Boost-Modus kann auf eine bestimmte Zeitdauer eingestellt werden.

Konfigurieren von Boost:

  1. Drücken Sie die Taste , um das Menü zu öffnen.
  2. Durchlaufen Sie das Menü BOOST mit Hilfe der Tasten oder .
  3. Drücken Sie die Taste , um das Menü BOOST aufzurufen
  4. Stellen Sie die BOOST-Dauer mit Hilfe der Tasten oder ein. Sie können Zeiträume von 5, 10, 15 und 20 Minuten oder ON für einen Dauerbetrieb auswählen.
  5. Drücken Sie die Taste , um Ihre Einstellung zu bestätigen und das Menü BOOST zu verlassen
  6. Drücken Sie die Taste , um das Menü zu verlassen

Aktivieren von Boost:

  1. Konfigurieren Sie zunächst die Boost-Dauer und befolgen Sie dabei das vorstehende Verfahren
  2. Drücken und halten Sie die Taste nieder, bis BOOST auf dem LCD des Senders erscheint
  3. Der Sender verlässt den Boost-Modus nach Ablauf der ausgewählten Dauer automatisch

Deaktivieren von Boost:

Drücken Sie die Taste , um Boost zu deaktivieren

Eco-Modus des Senders

When using alkaline D-Cells in Tx-5B and Tx-10B transmitter models you can extend the effective use of the batteries by enabling Eco mode.

Im Eco-Modus wird die Ausgangsleistung des Senders reduziert, wenn die Batterien die erforderliche Ausgangsleistung nicht mehr vorhalten können.

Im Eco-Modus und bei reduzierter Ausgangsleistung schaltet die Anzeige zwischen POWER und gegenwärtigen Ausgangsniveau hin und her.

Der Sender gibt jeweils drei Pieptöne ab, wenn die Leistung weiter reduziert wird. Anschließend gibt er zwei Töne pro Minute ab, solange der Betrieb mit reduzierter Leistung fortgesetzt wird.

Aktivieren oder Deaktivieren des Eco-Modus:

  1. Drücken Sie die Taste , um das Menü zu öffnen.
  2. Begeben Sie sich zum Menü BATT mittels der Tasten oder und öffnen Sie es, indem Sie die Taste drücken.
  3. Scrollen Sie durch die Batterieoptionen mit Hilfe der Taste oder , bis ALK angezeigt wird. Drücken Sie die Taste .
  4. Benutzen Sie die Taste oder , bis ECO angezeigt wird, und drücken Sie die Taste , um den Eco-Modus zu aktivieren. Oder
  5. Wählen Sie NORM aus und drücken Sie die Taste , um den Eco-Modus zu deaktivieren.
  1. Drücken Sie die Taste , um das Menü zu verlassen

Mess-(Multimeter-)Modus

Der Sender kann Impedanzmessungen an der Versorgungseinrichtung durchführen, indem er die resultierende Impedanz über die Abgreifklemmen der Direktanschluss-Leitung misst. Diese Messungen können zum Abschätzen des Schweregrads von Mantelfehlern nützlich sein. Es ist auch möglich, eventuell anliegende Spannungen zu ermitteln, um vor potenziell gefährlichen oder schädlichen Spannungen Warnung zu erhalten.

Im Messmodus wird die Messung von einem AC-Signal abgeleitet, das vom Sender an die Versorgungsleitung gelegt wird.

Impedanz- und Spannungsmessungen

  1. Klemmen Sie den Direktanschluss an die Versorgungseinrichtung an und schalten Sie den Sender ein.
  2. Halten Sie die Taste nieder, bis MEAS angezeigt und das Messsymbol aktiviert ist. Auf der Senderanzeige erscheint nun der Wert der an den Klemmen anliegenden Spannung.
  3. Drücken Sie die Taste einmal, und die an den Klemmen gemessene Impedanz wird angezeigt.
  4. Das Messsymbol gibt folgende Zeichen an:
  5. Um den Modus MEAS zu verlassen, halten Sie die Taste , bis die Anzeige zum normalen Betriebsbildschirm zurückkehrt.

Impedanzmessungen mittels aktiver Frequenz

  1. Klemmen Sie direkt an die Versorgungseinrichtung an und schalten Sie den Sender ein.
  2. Wählen Sie die gewünschte Frequenz aus und beaufschlagen Sie das Signal.
  3. Drücken Sie die Taste einmal, und die über die Klemmen gemessene Impedanz sowie die anliegende Ausgangsleistung werden angezeigt.
  4. Drücken Sie die Taste einmal, um zum Hauptfunktions-Bildschirm zurückzukehren.

CALSafe™

RD8100 Empfänger mit Nutzungsdatenlogging können so eingestellt werden, dass sie ihre Funktion unterbrechen, sobald das erwartete Wartungs- / Kalibrierungsdatum überschritten wird.

Sobald bis zum fälligen Wartungsdatum 30 Tage bleiben, zeigt das Gerät beim Einschalten die Anzahl der verbleibenden Tage an. Der Empfänger wird am fälligen Wartungsdatum gesperrt.

CALSafe™ ist standardmäßig deaktiviert. Sie können die CALSafe-Funktion über die RD Manager PC-Software aktivieren/deaktivieren und das Fälligkeitsdatum für Werksservice anpassen. Weitere Einzelheiten finden Sie in der Bedienungsanleitung des RD Managers.

Nutzungsdatenlogging

RD8100 Logging- und GPS-Empfängermodelle verfügen über eine leistungsstarke Datenaufzeichnungs-Funktion, die im Sekundentakt alle kritischen Parameter des Geräts (einschließlich der GPS-Position, soweit verfügbar) und Warnungen in seinem internen Speicher ablegt.

Das automatische Aufzeichnungssystem ist immer aktiv und kann nicht deaktiviert werden. Bei 8 Stunden täglicher normaler Nutzung kann sein Speicher die Daten von mindestens 500 Arbeitstagen speichern. Protokolle können über die PC-Software des RD-Managers zwecks Analyse und Untersuchungsvalidierung abgerufen werden. Weitere Einzelheiten finden Sie in der Bedienungsanleitung des RD Managers.

 

Klicken Sie auf den folgenden Link, um das RD Manager-Betriebshandbuch anzuzeigen

https://www.radiodetection.com/sites/default/files/RDMANGER-OPMAN-ENG_05.pdf?_buster=U_HllBC9

Teile diesen Artikel

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare