iLOC™

Folgen

iLOC ist eine Standardfunktion aller RD8200 Empfängermodelle und ermöglicht die Fernsteuerung des TX-10B-Bluetooth-Senders über Ihren Empfänger. Mit iLOC können Sie Frequenz und Ausgangsleistung einstellen und die SideStep-Funktion nutzen. iLOC-Befehle werden über ein Bluetooth-Modul gesendet, das in direkter Sichtachse eine Reichweite von bis zu 450 m hat.

Um iLOC verwenden zu können, müssen Sender und Empfänger gekoppelt sein.

HINWEIS: Die Drahtlos-Funktionen des RD8200 Empfängers unterliegen ggf. nationalen und/oder lokalen Bestimmungen. Informieren Sie sich bei den lokalen Behörden.

HINWEIS: Bei Einsatz in bebauten Gebieten und in Bereichen mit starken elektromagnetischen Interferenzen kann die iLOC-Funktion beeinträchtigt sein.

warning icon.pngWARNUNG! Versuchen Sie nicht, eine Drahtlos-Kommunikation in Umgebungen herzustellen, in denen diese Technologie als gefährlich gilt. Hierzu gehören u. U. petrochemische Betriebe, medizinische Einrichtungen oder in der Nähe von Navigationseinrichtungen.

 

Einschalten von iLOC

RD8200 Empfänger und Bluetooth-fähige Sender werden standardmäßig mit deaktivierter iLOC-Funktion ausgeliefert.

Einschalten von iLOC:

  1. Drücken Sie die Taste power key.png um das Menü zu öffnen.
  2. Scrollen Sie mit Hilfe der Taste up arrow.png oder down arrow.png zum Menü iLOC.
  3. Drücken Sie die Taste antenna key.png (Empfänger) oder die Taste measure key.png(Sender), um das Menü iLOC aufzurufen.
  4. Scrollen Sie auf- oder abwärts, bis Sie zur Option ON gelangen.
  5. Drücken Sie die frequency key.png Taste, um Bluetooth einzuschalten und zum vorherigen Menü zurückzukehren.

Ausschalten des Bluetooth

Sie können Bluetooth ausschalten, um die Akkulaufzeit zu verlängern oder Bestimmungen in Bereichen einzuhalten, in denen eine drahtlose Kommunikation als gefährlich angesehen wird.

Ausschalten von Bluetooth:

  1. Drücken Sie die Taste power key.png um das Menü zu öffnen.
  2. Scrollen Sie mit Hilfe der Taste up arrow.png oder down arrow.png zum Menü iLOC.
  3. Drücken Sie die Taste  (Empfänger) oder die Taste antenna key.png(Empfänger) oder die Taste  measure key.png (Sender), um das Menü iLOC aufzurufen.
  4. Scrollen Sie auf- oder abwärts zur Option OFF.
  5. Drücken Sie die Taste frequency key.png um Bluetooth auszuschalten und zum vorherigen Menü zurückzukehren.

 

Pairing mit einem iLOC-Sender

Für ein Pairing mit einem Sender benötigen Sie ein iLOC-fähiges Modell wie den Tx-10B.

Bevor Sie beginnen, versuchen Sie, alle störenden Bluetooth-Geräte in der Nähe auszuschalten.

Am Empfänger:

1. Drücken Sie die Taste power key.png um das Menü zu öffnen.

2. Scrollen Sie mit Hilfe der Taste  up arrow.pngoder down arrow.png zum Menü iLOC.

3. Drücken Sie die Taste antenna key.png um das Menü iLOC zu öffnen.

4. Scrollen Sie zur PAIR.

Am Sender:

5. Drücken Sie die Taste power key.png um das Menü zu öffnen

6. Scrollen Sie mit Hilfe der Taste  up arrow.png oder down arrow.png zum Menü iLOC.

7. Drücken Sie die Taste measure key.png um das Menü iLOC zu öffnen.

8. Scrollen Sie zur PAIR.

Starten des Pairing-Prozesses:

9. Drücken Sie die Taste frequency key.png am Sender und dann die Taste  frequency key.pngam Empfänger.

HINWEIS: Sie sollten diese beiden Tasten innerhalb von 30 Sekunden drücken, da sonst die Anbindungszeit abläuft.

10. Der Sender und der Empfänger versuchen nun ein Pairing.

 

Während des Pairings zeigen Sender und Empfänger ein blinkendes Bluetooth-Icon an. Das Pairing kann bis zu einer Minute dauern. Ist der Pairing-Prozess erfolgreich, zeigt der Sender das Symbol bluetooth icon.png

und der Empfänger für die Dauer der Verbindung ein anhaltendes Bluetooth-Symbol an.

War das Pairing nicht erfolgreich, vergewissern Sie sich, dass alle Bluetooth-Geräte in der Nähe aus- oder unsichtbar geschaltet sind, und wiederholen Sie den Vorgang.

Im Anschluss an ein erfolgreiches Pairing von Empfänger und Sender sollte der Sender aus- und wieder eingeschaltet werden, um den Vorgang abzuschließen. Sie können dann iLOC benutzen, um Frequenz und Leistungsstufe des Senders vom Empfänger aus fernzusteuern.

 

Fehlerbehebung

Eine erfolgreiche Drahtloskommunikation hängt von mehreren Faktoren ab, wie Ladezustand der Batterien, elektromagnetische Interferenzen, Gerätespeicher und physikalische (Sicht)-Hindernisse.

Stellen Sie sicher, dass RD8200 Empfänger, Sender und andere Drahtlos- Geräte ausreichend aufgeladen sind.

Übermäßige elektromagnetische Interferenzen können die Reichweite der Drahtloskommunikation einschränken und/oder die Daten verfälschen.

Im Gegensatz zu iLOC, das über eine Reichweite von bis zu 450 m in direkter Sichtachse zum Sender funktioniert, muss sich Ihr PDA (oder Notebook) innerhalb von 10 m zum RD8200 Empfänger befinden, um eine drahtlose Verbindung aufrechtzuerhalten.

Rücksetzen von Verbindungen.

Sollten Sie mit den Funktionen der drahtlosen iLOC-Technologie des RD8200 auf Probleme stoßen, empfiehlt Radiodetection, die Verbindung zurückzusetzen und das Gerät erneut zu koppeln.

Rücksetzen der drahtlosen iLOC-Verbindungen:

    1. Drücken Sie die Taste power key.png um das Menü zu öffnen.
    2. Scrollen Sie mit Hilfe der Taste up arrow.png oder down arrow.png zum Menü iLOC.
    3. Drücken Sie die Taste antenna key.png am Empfänger oder die Taste measure key.png am Sender, um das Menü iLOC aufzurufen.
    4. Scrollen Sie auf- oder abwärts zum Menü RESET.
    5. Wählen Sie mit der Taste up arrow.png oder down arrow.png YES aus.
    6. Drücken Sie die Taste antenna key.png um das Menü iLOC zu öffnen. 
    7. Pairen Sie Ihre Geräte neu.

 

Bluetooth-Fehlercodes

Tritt ein Fehler auf beim Versuch, einen Bluetooth-Befehl vom Empfänger zum Sender auszuführen, zeigt das LCD einen Code an, mit dessen Hilfe Sie das Problem am Empfänger beheben können.

Die Codes lauten wie folgt:

BT Code

Beschreibung

BT001

Bluetooth nicht für dieses Gerät konfiguriert

BT002

Interner Bluetooth-Fehler

BT003

Empfänger nicht mit Sender gekoppelt

BT005

Gekoppelt, aber Verbindungsaufbau fehlgeschlagen. Aus-/Einschalten ist eventuell erforderlich

BT006

Fehlerhafte Antwort vom Sender erhalten

BT007

Unklare Antwort vom Sender erhalten

BT008

Keine Antwort vom Sender erhalten

TX???

Sender kann nicht auf die angeforderte Frequenz umschalten – prüfen Sie, ob der Sender auf das richtige Empfänger-Modell eingestellt ist.

 

 

Verwendung von iLOC

Zur Verwendung von iLOC müssen der Empfänger und der Sender eingeschaltet und gekoppelt sein.

Für optimale Leistung:

  • Umgehen Sie Sichthindernisse.
  • Falls möglich, stellen Sie den Sender 30–60 cm erhöht auf.
  • Richten Sie die Anzeige des Empfängers auf den Sender.

 

using iLOC.png

iLOC verwenden

 

HINWEIS: Schlägt ein iLOC-Befehl fehl, gehen Sie näher zum Sender und wiederholen Sie das Verfahren.

 

iLOC-Funktionen

Ändern der Frequenz

Sind Sender und Empfänger gekoppelt, ändern Sie die Ausgangsfrequenz des Senders ferngesteuert über den Empfänger folgendermaßen:

  • Wählen Sie am Empfänger die gewünschte Frequenz aus, indem Sie die Taste frequency key.png drücken, bis die Frequenz auf dem Bildschirm erscheint.
  • iLOC-Befehle zum Sender werden über die tx key.png Taste übermittelt; drücken Sie die Taste, um die neue Ortungsfrequenz auf den Sender zu übertragen.
  • Bei erfolgter Übertragung wird auf dem LCD des Empfängers kurz SEND und dann OK.
  • War die Übertragung nicht erfolgreich, erscheint auf dem LCD ein Fehlercode.

Wenn der Prozess fehlschlägt, befinden Sie sich möglicherweise außerhalb der Reichweite oder es liegt ein Fehler in der Verbindung vor. Gehen Sie näher an den Sender heran und wiederholen Sie den Vorgang. Wenn die Verbindung weiterhin fehlschlägt, kehren Sie zum Sender zurück und setzen Sie die Verbindung wie in diesem Artikel 'Zurücksetzen von Verbindungen' beschrieben zurück.

HINWEIS: Bei der Ortung einer Sonden-Frequenz stellt ein iLOC-Befehl an einen gekoppelten Sender diesen Sender automatisch auf Standby, um Interferenzen vom Sender auszuschließen.

Einstellung der Sendeleistung

iLOC ermöglicht eine ferngesteuerte Einstellung der Senderleistung. Sie können den Sender auch vom Empfänger aus in den Standby-Modus setzen und ihn wieder aktivieren.

Einstellen der Ausgangsleistung:

  1. Die Leistungsoptionen des Senders befinden sich im Menü TXOUT des Empfängers. Drücken und halten Sie die tx key.pngTaste, um das Menü TXOUT aufzurufen.
  2. Drücken Sie die antenna key.png Taste, um das Menü TXOUT zu öffnen.
  3. Scrollen Sie auf- oder abwärts durch die folgenden Sendeleistungsstufen: STDBY: Standby-Modus des Senders; die Verbindung ist immer noch aktiv, aber der Ausgang ist deaktiviert. LOW: Geringer Ausgangspegel. MED: Mittlerer Ausgangspegel. HIGH: Hoher Ausgangspegel. BOOST: Vorübergehend höchstmögliche Ausgangsleistung des Senders.
  4. Wenn Sie den gewünschten Modus ausgewählt haben, drücken Sie die frequency key.png Taste, um die Auswahl zu bestätigen.
  5. Drücken und halten Sie die tx key.png Taste nieder, um die neue Einstellung zu bestätigen und das Menü zu verlassen. 
  6. Drücken Sie die tx key.png Taste einmal, um die Einstellungen an den Sender zu übertragen.

HINWEIS: Sobald Sie die Leistungseinstellung des Senders im Empfänger gespeichert haben, ändert der Empfänger die Leistung des Senders auf diesen Wert, wenn die Frequenz des Empfängers geändert wird.

Ruhe-/Wachmodus des Senders

Um die Lebensdauer der Batterien zu verlängern, können Sie den Sender in den Standby-(Ruhe-)Modus setzen und ihn über den Empfänger wieder aktivieren.

Setzen Sie den Sender in den Standby-Modus, indem Sie im Menü TXOUT am Empfänger die Option STDBY auswählen.

Dadurch wird der Senderausgang deaktiviert.

Der Senderausgang wird nach gleichem Verfahren wieder aktiviert, sobald eine andere Leistungsstufe zwischen LOW und BOOST ausgewählt wird.

Schlägt der Prozess fehl, kann dies daran liegen, dass Sie sich außerhalb der Reichweite befinden oder ein Fehler bei der Verbindung vorliegt. Gehen Sie näher zum Sender und wiederholen Sie das Verfahren. Kommt immer noch keine Verbindung zustande, kehren Sie zum Sender zurück und setzen Sie die Verbindung zurück.

 

SideStep™

Wenn Sie in Ihrer bevorzugten Ortungsfrequenz Schwierigkeiten haben, die Versorgungseinrichtung zu lokalisieren, könnte das Ortungssignal durch elektromagnetische Interferenzen beeinträchtigt sein. SideStep ermöglicht es dem Empfänger, die Ortungsfrequenz um mehrere Hz zu „verstimmen“.

 

 

 

 

Teile diesen Artikel

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare