Senderbetrieb

Folgen

Hintergrundbeleuchtung

Der Sender verfügt über eine Hintergrundbeleuchtung, um die LCD-Sichtbarkeit bei Bedarf zu verbessern. Die LCD-Hintergrundbeleuchtung des Senders wird immer dann aktiviert, wenn Sie eine Taste drücken. Die Hintergrundbeleuchtung schaltet nach einigen Minuten automatisch aus.

 

Drahtloses Bluetooth

Alle RD8200 Empfänger sind serienmäßig mit einem Bluetooth-Drahtlosmodul ausgestattet, um Ihnen die Kommunikation mit kompatiblen Geräten wie iLOC-fähigen Sendern (Tx-10B) und PCs, Laptops oder Handgeräten mit kompatiblen Anwendungen zu ermöglichen.

HINWEIS: Die drahtlosen Funktionen des RD8200 Ortungsgeräts können nationalen und/oder lokalen Vorschriften unterliegen. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihren örtlichen Behörden.

Warnung icon.pngWARNUNG! Versuchen Sie keine drahtlosen Verbindungen in Bereichen, in denen solche Technologien als gefährlich gelten. Hierzu gehören u. U. petrochemische Betriebe, medizinische Einrichtungen oder in der Nähe von Navigationseinrichtungen.

 

iLOC™ und SideStep™

iLOC ist eine Standardfunktion der RD8200 Empfänger und ermöglicht die Fernsteuerung eines Bluetooth-fähigen Senders über Ihren Empfänger.

Mit iLOC können Sie die Frequenz- und Leistungseinstellungen anpassen und SideStep™verwenden.

iLOC-Befehle werden über ein Bluetooth-Modul gesendet, das auf Entfernungen von bis zu 450 m / 1400 Fuß in direkter Sichtlinie arbeiten kann.

SideStep ändert die ausgewählte Frequenz um einige Hertz und stellt die Ortungsfrequenz des Ortungsgerätsautomatisch auf die Ausgangsfrequenz des Senders ein. Dies kann verwendet werden, um unerwünschte Störungen zu beseitigen.

 

SideStepauto

Der Sender kann verwendet werden, um eine universelle Ortungsfrequenz für die beabsichtigte Ortungsaufgabe zu empfehlen, indem die Impedanz des Zielkabels oder -rohrs gemessen wird.

SideStepauto™ hilft, die Ortungsgenauigkeit zu verbessern, indem das beste Signal bestimmt wird. SideStepauto kann auch dazu beitragen, die Akkulaufzeit zu verlängern.

SideStepauto funktioniert nur bei direkter (galvanischer) Ankopplung.

Verwenden von SideStepauto:

So aktivieren Sie SideStepauto:

Schließen Sie den Sender an die Zielversorgungseinrichtung an und gehen Sie dann wie folgt vor:

  1. Drücken Sie die Taste Kraftschlüssel, um das Menü zu öffnen.
  2. Blättern Sie mit den Tasten Aufwärtspfeiloder Pfeil nach unten zum Menü OPT F.
  3. Drücken Sie die Taste Messtaste, um das Menü OPT F aufzurufen.
  4. Blättern Sie mit den Tasten Aufwärtspfeil oder Pfeil nach untendurch, bis START angezeigt wird.
  5. Drücken Sie die FrequenztasteTaste, um SideStepauto zu starten und das OPTF-Menü zu verlassen.
  6. Drücken Sie die Taste Kraftschlüssel, um das Menü zu verlassen.

HINWEIS: SideStepauto muss für jede Direktverbindung mit der Option START aktiviert werden. Der Benutzer kann die Frequenz jederzeit mit der TasteFrequenztastemanuell ändern.

 

 

Ausgangsleistung des Senders

Der Sender unterstützt mehrere Ausgangsleistungs-Einstellungen, damit Sie die optimale Einstellungen für Ihre Anforderungen auswählen können und gleichzeitig die Lebensdauer der Batterien verlängern.

Anpassung der Ausgangsleistung

HINWEIS: Bei iLOC-fähigen Modellen können Sie die Sendeleistung des Senders mit dem Ortungsgerät aus der Ferne einstellen.

Einstellen der Ausgangsleistung:

  1. Drücken Sie die Pfeil nach oben.png oder Pfeil nach unten.png Tasten, um die Leistungsabgabe zu erhöhen oder zu verringern.

 

Boost (nur Tx-10 und Tx-10B)

Boost erlaubt dem Tx-10-Sender die Abgabe seiner maximal möglichen Ausgangsleistung. Der Boost-Modus kann auf eine bestimmte Zeitdauer eingestellt werden.

Konfigurieren von Boost:

  1. Drücken Sie die power key.pngTaste, um das Menü aufzurufen.
  2. Scrollen Sie mit den Tasten Pfeil nach oben.png oder Pfeil nach unten.pngzum BOOST Menü.</s6 >
  3. Drücken Sie die Schlüssel messen.png Taste, um das Menü BOOST aufzurufen.
  4. Stellen Sie die BOOST-Dauer mit Pfeil nach oben.png oder Pfeil nach unten.png ein. Sie können Zeiträume von 5, 10, 15 und 20 Minuten wählen oder ON für Dauerbetrieb.
  5. Drücken Sie die Frequenztaste.png Taste, um Ihre Änderungen zu übernehmen und das Menü BOOST zu verlassen.
  6. Drücken Sie die power key.png Taste, um das Menü zu verlassen.

Aktivieren von Boost:

  1. Konfigurieren Sie zunächst die Boost-Dauer und befolgen Sie dabei das vorstehende Verfahren
  2. Drücken und halten Sie die Pfeil nach oben.png Taste, bis BOOST auf dem Sender-LCD erscheint.
  3. Der Sender verlässt den Boost-Modus nach der gewählten Dauer automatisch.

Deaktivieren von Boost:

  1. Drücken Sie die Pfeil nach unten.png Taste, um den Boost zu deaktivieren.

 

Eco-Modus am Sender

Wenn Sie Alkalibatterien in den Sendermodellen Tx-5 und Tx-10(B) verwenden, können Sie die Einsatzdauer verlängern, indem Sie den Eco-Modus aktivieren.

Im Eco-Modus wird die Ausgangsleistung des Senders reduziert, wenn die Batterien die erforderliche Ausgangsleistung nicht mehr vorhalten können.

Im Eco-Modus und bei reduzierter Ausgangsleistung schaltet die Anzeige zwischen POWER und gegenwärtigen Ausgangsniveau hin und her.

Der Sender gibt jeweils drei Pieptöne ab, wenn die Leistung weiter reduziert wird. Anschließend gibt er zwei Töne pro Minute ab, solange der Betrieb mit reduzierter Leistung fortgesetzt wird.

Aktivieren oder Deaktivieren des Eco-Modus:

  1. Drücken Sie die power key.pngTaste, um das Menü aufzurufen.
  2. Blättern Sie mit den Tasten Pfeil nach oben.pngoder Pfeil nach unten.pngzum BATT Menü und geben Sie es durch Drücken der ein < s6> Schlüssel messen.pngTaste.
  3. Blättern Sie mit den Tasten Pfeil nach oben.png oder Pfeil nach unten.png durch die Batterieoptionen, bis ALK angezeigt wird. Drücken Sie die Schlüssel messen.png-Taste. 
  4. Verwenden Sie die Tasten Pfeil nach oben.png oder Pfeil nach unten.png bis ECO angezeigt wird und drücken Sie die <i7 > Taste zum Aktivieren des Eco-Modus.

Oder

Wählen Sie NORM und drücken Sie die Taste Frequenztaste.png , um den Eco-Modus zu deaktivieren.

  1.   Drücken Sie die power key.png Taste, um das Menü zu verlassen.

 

Maximale Spannung

Bei Anwendungen mit hoher Impedanz, wie Kabel mit kleinem Durchmesser, Trassierdrähte usw., kann es sich mit der Direktanschlussmethode manchmal als schwierig erweisen, ein Signal zum Fließen zu bringen. Durch Erhöhen der Ausgangsspannung des Senders kann das an die Versorgungsleitung gekoppelte Signal maximiert werden.

Der Empfänger kann entweder im Niedrigspannungsmodus (30 V) oder Hochspannungsmodus (90 V) arbeiten. Im Normalbetriebsmodus arbeitet der Sender im Niedrigspannungsmodus.

Warnung icon.pngWarnung: Achten Sie beim Betrieb des Senders im Hochspannungsmodus immer darauf, dass der Sender beim Anschließen oder Trennen von Direktverbindungskabeln ausgeschaltet ist.

Einstellen der Höchstausgangsspannung auf 90 V:

  1. Drücken Sie die power key.png Taste, um das Menü aufzurufen.
  2. Blättern Sie mit den Tasten Pfeil nach oben.png oder Pfeil nach unten.pngzum MAXV Menü.</s6 >
  3. Drücken Sie die Schlüssel messen.png Taste, um das MAXV-Menü aufzurufen.
  4. Setzen Sie MAXV mit den Tasten Pfeil nach oben.png oder Pfeil nach unten.png HIGH.</s6 >
  5. Drücken Sie die Frequenztaste.pngTaste, um Ihre Änderungen zu übernehmen und das Menü MAXV zu verlassen.
  6. Drücken Sie die power key.png Taste, um das Menü zu verlassen.

Im Hochspannungsmodus zeigt der Sender ein Hochspannungswarndreieck an. 

Beim Abschalten wird der Sender immer in den Standard-Niedrigspannungsmodus zurückgesetzt.

 

Mess-(Multimeter-)Modus

Der Sender kann Impedanzmessungen an der Versorgungseinrichtung durchführen, indem er die resultierende Impedanz über die Anschlussklemmen der Direktanschluss-Leitung misst. Diese Messungen können zum Abschätzen des Schweregrads von Mantelfehlern nützlich sein. Es ist auch möglich, eventuell anliegende Spannungen zu ermitteln, um vor potenziell gefährlichen oder schädlichen Spannungen Warnung zu erhalten.

Im Messmodus wird die Messung von einem AC-Signal abgeleitet, das vom Sender an die Versorgungsleitung gelegt wird.

Impedanz- und Spannungsmessungen

  1. Klemmen Sie den Direktanschluss an die Versorgungseinrichtung an und schalten Sie den Sender ein.
  2. Halten Sie die Schlüssel messen.png Taste gedrückt, bis MEAS angezeigt und das Messsymbol aktiviert wird.Das Messumformer-Display zeigt nun die Spannung an Pegel an den Anschlussleitungen gemessen.
  3. Drücken Sie die Schlüssel messen.png Taste einmal und das Display zeigt die über die Anschlusskabel gemessene Impedanz an.

Das Messsymbol gibt folgende Zeichen an:

Messsymbol.png

Impedanz- und Spannungsmessungen

 

      4. Um den MEAS-Modus zu verlassen, halten Sie die Schlüssel messen.png Taste gedrückt, bis die Anzeige zum normalen Betriebsbildschirm zurückkehrt.

Impedanzmessungen mittels aktiver Frequenz

  1. Klemmen Sie direkt an die Versorgungseinrichtung an und schalten Sie den Sender ein.
  2. Wählen Sie die gewünschte Frequenz aus und beaufschlagen Sie das Signal.
  3. Drücken Sie die Schlüssel messen.png Taste einmal und das Display zeigt die über die Anschlusskabel gemessene Impedanz und auch die Ausgangsleistung des Senders an.
  4. Drücken Sie die Schlüssel messen.png Taste einmal, um zum normalen Betriebsbildschirm zurückzukehren.

 

 

 

Teile diesen Artikel

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare